Trad

„Ich habe sie gerade rausgeschmissen“: Mutter unterstützte die Vertreibung der spielsüchtigen Schwester

Mitglieder eines beliebten Internetforums stellten sich hinter eine junge Mutter, nachdem sie ihre Entscheidung, ihre ältere Schwester zu vertreiben, erklärt hatte.

In einem viralen Reddit-Beitrag, der auf r/AmITeA**hole veröffentlicht wurde, sagte die 22-jährige Redditorin u/SisterOut2928 (auch als Originalposter oder OP bezeichnet), dass ihre Schwester mit ihr und ihrem 3 Monate alten Kind gelebt habe Tochter, seit sie ihren Job verloren hat, beschrieb aber detailliert die Ereignisse, die dazu führten, dass sie die 27-Jährige aus ihrem Haus warf.

Mit dem Titel „[Bin ich das Arschloch] dafür, dass ich meine Schwester rausgeschmissen habe, als sie MEIN Geld für [ein] Online-Spiel in die Luft gesprengt hat?“ Der Beitrag hat am letzten Tag fast 5,300 Stimmen und 700 Kommentare erhalten.

Das Originalplakat schrieb, dass ihre Schwester nach der Liquidation ihres vorherigen Arbeitgebers eingezogen war, und sagte, das Geschwisterpaar lebte in Harmonie, erklärte aber, wie das Spielproblem ihrer Schwester zu einer großen Kluft zwischen den beiden führte.

„Meine Schwester war eine genesene Spielsüchtige“, erklärte OP. „Alle ihre Bankkarten haben Spielsperren, weil ihre Sucht so stark war.“

„Es muss nicht einmal echtes Geld sein, das sie gewinnt, nur die Spinnerei gibt ihr diese fröhliche Chemikalie“, fuhr OP fort. „Alles, was dabei herauskommt, ist Geld zu verlieren.“

Kürzlich sagte das Originalplakat, ihre Schwester habe mit ihrem Tablet, das mit ihrem Google Pay-Konto verknüpft war, online gespielt. Sie erklärte weiterhin, dass sie keine Ahnung hatte, dass ihre Schwester ihr Geld zum Spielen verwendet, und sagte, sie sei auf die Situation aufmerksam gemacht worden, nachdem sie versucht hatte, Vorräte für ihre kleine Tochter zu kaufen.

„Allein gestern hat es meine Schwester geschafft, meinen gesamten Gehaltsscheck zu sprengen“, schrieb OP. „Ich war mir bis heute Morgen nicht bewusst, als ich meine Lebensmittel holen wollte, aber meine Karte lehnte ab. Ich habe meine Banking-App und E-Mails überprüft und sie hatte es geschafft, alles auszugeben.“

LESEN :   Peter Jackson über seine vierjährige Besessenheit, die zu "Get Back" führte und die die Beatles wirklich zerbrach

„Das bedeutete, dass ich in den nächsten zwei Wochen nicht in der Lage war, Lebensmittel einzukaufen, und während ich mit dem, was ich habe, überleben kann, kann das Baby nicht“, fuhr OP fort. „Sobald ich nach Hause kam, habe ich [meine Schwester] rausgeschmissen. Ich habe ihr keinen Grund gegeben oder sie wissen lassen, dass ich weiß, dass sie alles ausgegeben hat, ich habe sie einfach rausgeschmissen.“

Glücksspiel ist zweifellos eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Menschheit. Seit 2300 v. Chr. wetten die Menschen seit Jahrtausenden auf unzählige Spiele und Aktivitäten, und das Internet hat diesem Feuer nur noch Treibstoff hinzugefügt.

Heutzutage ist Glücksspiel in den Vereinigten Staaten in 48 von 50 Bundesstaaten legal. Laut Betting USA ist Online-Glücksspiel jedoch nur in Connecticut, Delaware, Michigan, New Jersey, Pennsylvania und West Virginia legal.

Während Sportwetten und Online-Sportwetten in den letzten zehn Jahren ein viel diskutiertes Gesprächsthema geblieben sind, erlebte der Ausbruch von COVID-19 einen starken Anstieg aller Arten von Glücksspielen.

Im vergangenen Mai berichtete Science Daily, dass regelmäßige Spieler während der globalen Pandemie mit sechsmal höherer Wahrscheinlichkeit online spielen. Dies bedeutet, dass Online-Glücksspiele seit Anfang 2020, als ein Großteil der Weltbevölkerung ins Haus gezwungen wurde, zu einer nahezu ständigen Präsenz im Leben von Menschen geworden sind, die bereits anfällig für Spielsucht waren.

Der National Council on Problem Gambling (NCPG) berichtet, dass 85 Prozent der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten mindestens einmal in ihrem Leben gespielt haben und dass 60 Prozent der Erwachsenen in den letzten zwei Jahren gespielt haben.

Von diesen großen Teilen der amerikanischen Bevölkerung wird geschätzt, dass zwei Millionen Menschen spielsüchtig sind und dass für bis zu 20 Millionen das Glücksspiel „die Arbeit und das soziale Leben ernsthaft beeinträchtigt“, so das Addiction Center.

LESEN :   'Euphoria'-Star Sydney Sweeney verklagt, weil sie angeblich den Badeanzug-Deal gekündigt hat
Mitglieder des r/AmITeA**hole-Forums von Reddit verteidigten eine 22-Jährige, weil sie ihre 27-jährige Schwester rausgeschmissen hatte, nachdem sie ihren gesamten Gehaltsscheck verspielt hatte.
nito100/iStock/Getty Images Plus

Obwohl die Spielsucht ein großes Problem ist, das das Wohlergehen von Millionen von Amerikanern beeinträchtigt, argumentierten viele Kommentatoren, die auf den viralen Reddit-Beitrag reagierten, dass es inakzeptabel sei, von einem Geschwisterchen zu stehlen, um zu spielen, und versicherten dem ursprünglichen Poster, dass sie berechtigt sei, ihre ältere Schwester zu vertreiben.

„Sie wusste, was sie tat, sie wusste, dass sie nicht ihr Geld ausgab, und sie hat dich bestohlen“, schrieb Redditor u/Agitated_Crab1 im obersten Kommentar des Beitrags, der mehr als 10,000 Stimmen erhalten hat. „Sucht ist eine Krankheit, aber das schützt die Person nicht vor den Folgen ihres Handelns.“

„Sie ist kein Kind, das nicht versteht, wie Geld funktioniert“, fügte Redditor u/UnamazingHero hinzu. „Sie ist eine ausgewachsene Erwachsene ohne Entschuldigung dafür, das Geld eines anderen zu verschwenden.“

Redditor u/ShoulderStandard9492, dessen Kommentar mehr als 2,000 Stimmen erhalten hat, gab eine ähnliche Antwort und wies darauf hin, dass die Schwester des ursprünglichen Posters nicht nur sie, sondern auch ihr 3 Monate altes Kind bestohlen hatte.

„Das ist Geld, das DU für DEIN Kind verdient hast“, schrieben sie. „Die Tatsache, dass sie genau wusste, dass Sie ein Kind zu ernähren haben, macht sie zum größten [a**hole] aller Zeiten.“

„Sie hat Ihr Kind einem Risiko ausgesetzt, wenn nicht dem Verhungern, so doch der Unterernährung“, mischte sich Redditor u/ErisianImpulse ein ein Süchtiger sieht sich den Konsequenzen seines Handelns gegenüber.“

„Das ist Ermöglichung, und es hilft niemandem“, fügten sie hinzu.

LESEN :   'The King's Man'-Rezension: Matthew Vaughns 'Kingsman'-Prequel hat seine Momente

Cet article est traduit automatiquement. N'hésitez pas à nous signaler s'il ya des erreurs.

Mehr erfahren
Zurück zum Seitenanfang
Fermer